GEG kommt am 01.11.2020

Das neue GEG tritt am 1. November 2020 in Kraft!

Ab diesem löst das GEG 2020 die folgenden bisherigen Regeln ab: die Energieeinsparverordnung (EnEV 2014 / ab 2016), das EnergieEinsparungsGesetz (EnEG 2013) und das Erneuerbare-Energien-WärmeGesetz (EEWärmeG 2011). Was bedeutet dies für Ihre Bauprojekte? Was bedeutet das für Sie im Einzelnen?

Bereits laufende Bauprojekte

Wenn ein Bauvorhaben bereits genehmigt ist, ändert sich nichts für seine Planung und Ausführung. Es gelten weiterhin die bisherigen Regeln der parallel laufenden EnEV 2014, EnEV ab 2016, EnEG 2013 und EEWärmeG 2011.

Maßgeblich ist das Datum, an dem der Bauherr den Bauantrag eingereicht, die Anzeige erstattet oder bei nicht genehmigungs- und anzeigenpflichtigen Bauprojekten, mit der Ausführung begonnen hat. Diejenigen Energiesparregeln, die an diesem Tag in Kraft waren, gelten weiterhin für das Bauprojekt.

Doch Achtung: Für einige Bauvorhaben, wie Bauträger-Projekte, darf NICHT eine zu große Zeitspanne liegen zwischen dem Einreichen des Bauantrags und der Übergabe an den Käufer der neuen Wohnung, Haus oder sonstigem Objekt. Der Baustandard des Gebäudes bei der Übergabe muss demjenigen entsprechen, den auch andere vergleichbare, zum selben Zeitpunkt fertig gestellte Bauprojekte, aufweisen.

 

Bauprojekte mit neuem Bauantrag

Bauantrag bis spätestens 31. Okt. 2020 einreichen:
Für das Bauvorhaben gelten weiterhin die Regeln der EnEV 2014, bzw. EnEV ab 2016 sowie des EEWärmeG 2011.

Bauantrag ist am 1. Nov. 2020 noch nicht genehmigt:
In dieser Situation können Sie als Bauherr für Ihr Projekt fordern, dass es gemäß den Anforderungen des GEG 2020 geprüft und genehmigt wird. Dafür müssen aber auch die Architekten, bzw. Planer das Projekt nach den neuen Regeln des GEG 2020 geplant und die Nachweise entsprechend geführt haben.

Bauantrag am 1. Nov. 2020 oder später einreichen:
Es gelten die Regeln des neuen GebäudeEnergieGesetzes (GEG 2020).

 

Nähere Infos unter: www.GEG-info.de

Quelle: www.GEG-info.de